Posted on Schreib einen Kommentar

Helfer beim Einkauf

Helfer beim Einkauf: Gemüse der Saison

Welche Obst- und Gemüsesorten haben gerade Saison und sind besonders lecker? Wie stufen Krankenkassen und Verbraucherschutzorganisationen bestimmte Lebensmittel ein? Woran kann ich gesunden Fisch aus nachhaltiger Fischerei erkennen? Und wie lässt sich ganz unkompliziert etwas gegen Lebensmittelverschwendung tun? Alles Dinge, die beim Einkauf nicht unbedingt einfach zu erkennen sind. Wir haben ein paar Apps und Links zusammengestellt, die Orientierung bieten können:

 

  • Die App Grünzeit der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein zeigt übersichtlich, wann heimisches Obst und Gemüse Saison hat. Grünzeit kann bei Google Play und im App Store kostenlos heruntergeladen werden. Im Internet sind diese Informationen über das Bundeszentrum für Ernährung abrufbar.

 

  • Der Ampelcheck bietet auf der Webseite der Verbraucherzentrale Informationen darüber, welche Lebensmittel als gesund eingestuft werden. Der Ampelrechner zeigt für die Produkte bestimmter Marken Werte wie den Zucker- und Fettgehalt an. In Rot, Gelb oder Grün erscheint dann die Gesamtbewertung des Produkts. Rot bedeutet nicht empfehenswert, Gelb mittel und Grün weist auf einen geringen Gehalt der gesundheitsbedenklichen Zutaten hin.    

 

  • Die App AOK Einkaufen bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Produkte direkt im Supermarkt einzuscannen und sich die Ampel-Bewertung vor Ort anzeigen zu lassen. Außerdem gibt die AOK hier allgemeine Tipps zu gesunder Ernährung und es lässt sich eine digitale Einkaufsliste erstellen, die mit anderen geteilt werden kann. Die App ist kostenlos.

 

  • Welcher Fisch und Meeresfrüchte aus nachhaltiger Produktion stammen, darüber informieren die Fischratgeber von WWF und Greenpeace. Mit Hilfe des Ampelprinzips lässt sich schnell erkennen, welcher Fisch als empfehlenswert gilt und welcher nicht. Die Angaben stehen auch in einer kostenlosen App zur Verfügung. 

 

  • Die App Too Good To Go zeigt an, welche Gastronomiebetriebe in der Nähe übrig gebliebene Lebensmittel zum kleinen Preis anbieten. So muss kein verzehrbares Essen mehr weggeworfen werden. 

Wie orientiert Ihr Euch beim Einkauf von Lebensmitteln? Wir freuen uns auf Eure Hinweise!

Bitte beachten Sie auch das Buch Chinesische Diätetik – Medizin aus dem Kochtopf von Dr. med. Julia Kleinhenz. Es ist in unserem Shop für 10€ zuzüglich 2,50€ Versandkostenpauschale bestellbar. 

Posted on Schreib einen Kommentar

Die Kulturgeschichte des Essens

Kulturgeschichte des Essens: Harald Lemke 'Über das Essen'

Das Essen ist eine der wichtigsten Tätigkeiten im Leben eines Menschen. Denn alles, was wir essen, wird irgendwann ein Teil von uns. Kaum verwunderlich also, dass Harald Lemke sich in seinem Essay auf die Suche nach der Kulturgeschichte des Essens macht. 

Als Leser begleitet man Sokrates mitten ins antike Marktgetümmel und ist dabei, als dem Philosophen Ludwig Feuerbach sein revolutionärer Satz „Der Mensch ist, was er isst“ einfällt. Lemke zeigt, woher die wenig wertschätzende Haltung der Deutschen zum Essen kommt und dass alles, was in Verbindung zur Nahrungsaufnahme steht, doch irgendwie seine Spuren im Denken der wichtigsten Philosophen hinterlassen hat.

Darüber hinaus betrachtet er die japanische Kultur eingehend. Japan ist offenbar das Land mit den meisten Sterneköchen. Lemke zeigt enge Verbindungen der Traditionen zum Zen-Buddhismus, vergleicht sie mit den chinesischen und schlägt einen Bogen zu dem Dokumentarfilm How to cook your life. Die Filmemacherin Doris Dörrie porträtiert hier einen Zen-Meister aus San Francisco, der Koch- und Brotback-Workshops anbietet:

 

Ohnehin zeigt Lemke, dass sich viele aktuelle Moden wie Kochshows, Slow-Food, Veggie-Trends oder Urban Gardening aus der traditionellen Essenskultur ergeben haben. Eingehend widmet er sich beispielsweise dem Sternekoch Michael Hoffmann. Er kocht vorwiegend vegetarisch, baut das Gemüse selbst an und ist bemüht, möglichst die ganze Pflanze mit Blättern, Schale usw. zu verwenden:

 

Lemke widmet sich auch immer wieder den vielen Ritualen, die sich rund um die Nahrungsaufnahme abspielen. Beispielsweise betont er den Aspekt der Geselligkeit und Gastfreundschaft in der Kulturgeschichte des Essens und beruft sich dabei auf keinen Geringeren als Immanuel Kant. Der berühmte Philosoph war sehr gastfreundlich und hat seine Mahlzeiten oft durch interessante Gäste bereichern lassen. Damit lag er damals schon ganz im aktuellen Trend: Die App VizEat etwa bietet Interessierten die Möglichkeit, ein privat gekochtes Menü in der Stadt ihrer Wahl zu buchen. Jeder kann Gast oder Gastgeber werden und die Kochstile reichen von traditionell bis experimentell. Das besondere Erlebnis ist die gemeinsame Mahlzeit von Einheimischen und Gästen. 

Harald Lemke: Über das Essen. Philosophische Erkundungen. Wilhelm Fink Verlag, München. ISBN 978-3-7705-5793-6

Als Einführung in die chinesische Ernährungslehre empfehlen wie natürlich nach wie vor das Buch Chinesische Diätetik – Medizin aus dem Kochtopf von Dr. med. Julia Kleinhenz. Es ist in unserem Shop für 10€ zuzüglich 2,50€ Versandkostenpauschale bestellbar.

Posted on Schreib einen Kommentar

Kurse Frühjahr 2017

Titelbild Flyer Kurse Frühjahr 2017

Im diesem Frühjahr bieten unsere Dozenten im Zentrum für präventive chinesische Medizin e.V. wieder zahlreiche Kurse an. Dieser Flyer informiert Euch ausführlich über das Programm Kurse Frühjahr 2017. Dazu gehören wie gewohnt Angebote zu Meditation, Qigong, Shiatsu, Feng Shui, Taijiquan, Yoga, Akupunktur, Moxibustion oder Schröpfen.

Hier könnt Ihr den Flyer im PDF-Format herunter laden. Passt Euch ein bestimmter Termin nicht? Oder haben Ihr weitere Fragen? Schreibt uns eine Email, wir helfen gerne!

Posted on Schreib einen Kommentar

20 Jahre Zentrum

20 Jahre Zentrum für präventive chinesische Medizin e.V.: Foto Dr. med. Julia Kleinhenz mit Kerzen

Am 28. Februar gab es das Zentrum für präventive chinesische Medizin e.V. 20 Jahre lang. Das haben wir ausgiebig mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. Zahlreiche Besucher sind der Einladung gefolgt und haben sich in den Räumen des Zentrums informieren und verwöhnen lassen.

Den ganzen Tag über haben gleich mehrere Dozenten Einblicke in ihre Arbeit im Zentrum gewährt. Olivia Moogk präsentiere an einem Stand Bücher rund um Feng Shui und die asiatische Lebensart. Peter Lauber hielt in regelmäßigen Abständen Qigong-Stunden ab, während Ellen Müller-Reitmayer die Besucher mit Shiatsu-Massagen verwöhnte. Rolf Schoffers begeisterte die Besucher mit exzellentem japanischem und chinesischem Grüntee.

Unseren Flyer mit dem aktuellen Kursangebot können Sie hier herunter laden. Auf dieser Seite können Sie sich auch für unseren Newsletter anmelden. Dort informieren wir über das aktuelle Kursangebot und generell alles Wichtige aus dem Zentrum für präventive chinesische Medizin e.V. Werfen Sie doch bitte auch einen Blick auf unseren Kalender. Dort finden Sie die Termine aller aktuellen Kursangebote zum Herunterladen.

Bei einem köstlichen chinesischen Mahl und Musik wurde später noch ausgiebig gefeiert. Wir haben ein paar Fotos zusammengestellt: